News: Salomon Fell Raiser Schuhe Herren Schwarz Grau Royal Berlin

Verffentlicht am: Mittwoch, 04. Juni 2014


Salomon Fell Raiser Schuhe Herren Schwarz Grau Royal Berlin und Nike starten durch Wenn ein Profisportler gerade einen guten Lauf hat, trauen ihm die Kommentatoren eigentlich alles zu. ist gerade so ein Wettkämpfer, der verdammt gut im Rennen liegt und von dem die Analysten sagen, er sei noch nicht am Ende seiner Leistungskurve angelangt. Seit Jahresbeginn ist die Aktie von 50 auf 63 Euro durchgestartet. Aber war das schon alles? Schließlich stehen dieses Jahr noch zwei Großereignisse an, bei denen sich der Sportartikelhersteller noch mal beweisen kann: Die FußballEuropameisterschaft, die an diesem Wochenende begonnen hat, und die Olympischen Spiele in London im Juli. Beides könnte den Aktienkurs weiter beflügeln. Es könnte aber auch sein, dass die Herzogenauracher demnächst mal durchschnaufen müssen und der Konkurrent Nike vorbeizieht. Noch ist das Rennen offen, auch für die Aktionäre. sponsort sechs EMTeamsSein Ausgang hängt vor allem davon ab, wie weiterwachsen will. Natürlich will der Konzern aus eigener Kraft zulegen, indem er das Maximale aus den Großwettkämpfen herausholt. Allein durch die FußballEM soll der Umsatz 2012 um rund 1,5 Milliarden Euro steigen, prognostiziert Konzernchef Herbert Hainer. Schon beim ChampionsLeagueFinale vor drei Wochen freute der sich über einen rasanten Abverkauf von BayernTrikots, deren Sponsor ist. Eine Million DFBTrikots will der Sportartikelgigant demnächst an deutsche Fans verkaufen und in Spanien noch einmal so viele Fußballhemden der spanischen Nationalmannschaft loswerden. Mit diesen beiden Nationalteams rüsten die Herzogenauracher die beiden Favoriten auf den Titel aus. Insgesamt laufen sechs Salomon Fell Raiser Fußballteams bei der EM im DreiStreifenDesign über den Platz. Zumindest damit liegt schon jetzt auf dem vordersten Platz bei den TeamAusrüstern. Knapp vor dem amerikanischen Konkurrent Nike, der nur" fünf Teams sponsert. Zählt man jedoch den britischen Sportausrüster Umbro dazu, den Nike sich 2008 einverleibte, haben die Amerikaner derzeit acht Nationalteams unter Vertrag. Doch nicht mehr lang, denn Nike will Umbro verkaufen und dem Vernehmen nach könnte mit der Idee spielen, dann zuzugreifen. Tut der Konzern das wirklich, so warnen Analysten, dann könnte es sein, dass sich damit selbst ein Bein stellt und sein bisher guter Lauf bald jäh gestoppt wird.



Denn Umbro ist rund eine halbe Milliarde schwer und mit großen bernahmen wie Salomon und Reebok hat schon einige schlechte Erfahrungen gemacht. Umbro sollten die Herzogenauracher also besser nicht als Wachstumsbeschleuniger nehmen, mahnen Analysten. Auch ohne die Briten stehen die Chancen nämlich gut. Auch für Aktionäre, die jetzt noch darauf setzen wollen, dass einen Schub durch EM und Olympia bekommt. Bei der vergangenen WM ging die Strategie mit einem Kursplus von 45 Prozent auf. Damals holte das gesponserte Spanien den Titel. Nach dem jüngsten Kursrückgang liegt die Aktie bei 56 Euro. Ihr Potential liege aber bei 63 Euro, sagen Analysten, deshalb empfiehlt die große Mehrheit von ihnen: Kaufen. Converse im Supermarkt: Chuck's zwischen Gurken und Tomaten Aber auch dem Sportartikelmarktführer Nike trauen viele noch einen deutlichen Leistungsschub zu. In den vergangenen Monaten kannte die Aktie nur eine Richtung: nach oben. Sie lief deutlich besser als der Markt und, bedingt durch den Wechselkurseffekt, sogar besser als die vom Konkurrenten . Salomon Schuhe NikeAktien können als Auslandsaktien etwa an der Börse Frankfurt gekauft werden, sind aber nicht in Euro, sondern in Dollar notiert. Derzeit liegt das Papier bei 105 Dollar, könnte aber noch 130 Dollar erreichen, sagen die Optimisten unter den Analysten. Auf um die 120 Dollar tippt die Mehrzahl von ihnen. Für Puma hingegen stehen die Chancen nicht ganz so gut, in diesem Jahr aufs Treppchen der Sportartikelhersteller zu kommen. Der Jahresauftakt war eher schlecht, vor allem das Geschäft in Europa lief nicht so gut wie von Beobachtern erhofft. Zuletzt fiel die Aktie von 270 auf 234 Euro. Das bedeutet aber: Da ist noch was drin! Auf 270 Euro könnte sie wieder klettern. Bis 2015 soll auch der Umsatz von derzeit drei auf vier Milliarden Euro steigen, sagt das PumaManagement. Auf lange Sicht, machen einige AktienCoaches Mut, hat auch die PumaAktie das Potential, noch mächtig durchzustarten.

Zurück