News: Nike Roshe Run Dyn FW QS Laufschuhe Damen Schwarz Grau

Verffentlicht am: Donnerstag, 31. Juli 2014


Günstig Nike Roshe Run Dyn FW QS Laufschuhe Damen Schwarz GrauGanz günstig unterwegs im teuren Norwegen Reich und schön Norwegen ist beides. Dass der durchschnittliche Norweger pro Jahr rund doppelt so viel Geld erwirtschaftet wie ein Deutscher, macht sich allerdings bei den Preisen bemerkbar. Trotz der happigen Kosten lässt sich das Land aber auch mit knapp kalkuliertem Budget erkunden zum Beispiel mit Auto und Zelt. Selbst Familien können dort schon mit weniger als 500 Euro pro Woche einen herrlichen Urlaub verbringen. Hier anhalten? Warum nicht. Der Platz liegt abseits der Straße, direkt an einem Fluss, der Boden ist eben, von der Felswand ein Stück entfernt donnert ein Wasserfall hinab. Kofferraum auf, Zelt aufbauen, Schlafsäcke ausrollen. Zum Abendbrot gibt es Nudeln vom Campingkocher, Lachs in Sahnesoße, ein Glas vom mitgebrachten Weißwein. Noch um 22 Uhr scheint die Abendsonne. In der freien Natur zu zelten, ist die schonendste Variante für die Reisekasse. Das "Jedermannsrecht" gestattet anders als in Deutschland das wilde Campen für eine oder zwei Nächte. Die einzigen Bedingungen sind, dass man genügend Abstand zu Wohnhäusern hält, Privatgrundstücke meidet, seinen Müll mitnimmt und kein offenes Feuer macht. Platz gibt es reichlich: Norwegen ist etwas größer als Nike Laufschuhe Damen Deutschland, hat aber nur 4,7 Millionen Einwohner. Wer von den Hauptrouten abbiegt und an kleinen Sand und Kieswegen Ausschau hält, findet die schönsten Plätze. Reisende, die nicht die totale Einsamkeit lieben, können sich auf einem Zeltplatz mit warmen Duschen, Trinkwasser, Kühlschrank und anderen Annehmlichkeiten einmieten. Hunderte Plätze buhlen in der Sommersaison von der Schärenküste im Süden bis zum Nordkapp um Gäste. Die meisten liegen an einem Fluss, See oder Fjord. Auf den einfacheren Arealen hat ein Bauer seine Wiese gemäht und ein Klo und Waschhäuschen aufgestellt. Die Luxusanlagen bieten Extras wie Swimmingpool, kostenlosen Kanuverleih, Spielplatz, Streichelzoo und eine Hüpfburg für Kinder. Auf fast jedem Campingplatz gibt es auch rustikal bis luxuriös ausgestattete Blockhütten zu mieten. An diesen kommt selbst ein hartgesottener Campingfan kaum vorbei, wenn das Wetter sich von der rauen Seite zeigt mit Wind, Dauerregen und Temperaturen bis an den Gefrierpunkt auch im Juli. Das Wetter ist die große Unbekannte bei einem NorwegenUrlaub, launisch und wechselhaft, mal sommerlich warm, mal lausig kalt. Doch wer neben Badehosen und Sandalen auch Mützen und Wollsocken, Gummistiefel und Funktionsjacken im Gepäck hat, zieht einfach das jeweils passende an und genießt Norwegens Landschaft egal ob der Himmel blau oder grau ist. Auch beim Kauf von Zelt und Schlafsäcken sollte etwas Robusteres ausgewählt werden. Keine Sparmöglichkeiten gibt es an der Tankstelle.



Auch im Erdölland Norwegen langt der Staat bei der Benzinsteuer kräftig zu. Und die Maut für manche Straßen, Tunnel und Fähren lässt sich ebenso wenig umgehen. Beim Essen können Urlauber hingegen die eine oder andere Krone sparen: Wer zum Beispiel einen Bogen um Restaurants macht und auf Wein oder Biereinkäufe verzichtet, fährt deutlich günstiger. Richtig teuer sind manche Obst und Gemüsesorten und einige Spezialitäten. Angler können das Budget entlasten: Ein selbst gefangener Kabeljau aus dem Fjord kann zum Höhepunkt auf dem Grillrost werden. Norwegens Gewässer sind fischreich, auch weniger erfahrene Hobbyfischer haben gute Erfolgsaussichten. Gratisprogramm bietet an fast jedem Ort Norwegens die Natur. Wer es sportlich mag, schnürt die Joggingschuhe und leiht ein Fahrrad oder Kajak. Wer es langsamer liebt, läuft in Wanderschuhen über Hochebenen, zu Gletschern, Nike Roshe Run durch Birkenwälder und an Flussläufen entlang, durchquert Gebirgsbäche oder wandert an steilen Klippen und Schneefeldern vorbei. Markierte Pfade gibt es von familientauglich bis halsbrecherisch in allen Schwierigkeitsgraden. berall in Tourismusbüros, auf Campingplätzen oder in Läden liegen Broschüren mit Vorschlägen für Wanderrouten und Ausflüge bereit. Am ausgewählten Zeltplatz am Fluss rauscht auch am kommenden Morgen der Wasserfall, die Sonne hält sich noch hinter Wolken versteckt. Instantkaffee und Spiegeleier zum Frühstück, schnell das Zelt abbauen, alles ins Auto einpacken und weiter. Am Abend wird wieder ein schöner Platz gesucht. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren DatenschutzbestimmungenDie Moderation der Kommentare liegt allein bei DIE WELT. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in der Nutzungsbedingungen.

Zurück